Newsletter Februar 2015

Bhakti-yoga Gauranga Gaurpournima-Festival

-For English scroll down –

Liebe Devotees und Freunde von Sri Sri Radha Madana Mohan

Bitte nehmt unsere besten Wünsche entgegen. Alle Ehre sei Srila Prabhupada.

Bhakti cool

Wir möchten noch kurz erwähnen, dass es seit Januar in unserem Tempel eine BHAKTI COOL (in Anlehnung an Gurukul) für Kinder und Jugendliche gibt. Es ist eine Initiative der Eltern, die mit Unterstützung der Tempeldevotees den jungen Vaishnavas ein Forum bieten möchten, in dem sie im Mittelpunkt stehen. Sie werden viele Geschichten von Krishna erfahren, Arati lernen, Paraphernalia putzen, Sandesh zubereiten, Instrumente erlernen, malen und basteln, Ausflüge machen, am Ratha Yatra in Köln teilnehmen, im Tempel übernachten etc. – also kurz gesagt, viel Spaß miteinander im Krishna-Bewußtsein haben. Am Ende (irgendwann im Sommer) wird es außerdem ein großes Fest mit Yajna geben.

Nityanandas Erscheinungstag VyasapujaSNS2

Dieses Jahr bot sich uns die großartige Möglichkeit, das Festival mit der Vyasa Puja Feier von H.H. Sacinandana Swami zu kombinieren. So gab es eine sehr hohe Zahl von Anmeldungen und das Festival wurde so groß wie ein Janmastami Festival. Einen ganzen Monat lang diente eine kleine Gruppe von Devotees intensiv, um die Dekoration für diese besondere Feier vorzubereiten. Es war erneut eine gewisse Herausforderung, so viele Devotees in unseren begrenzten Räumlichkeiten zu empfangen. Die Situation wurde verbessert, indem wir ein großes beheiztes Zelt mieteten, das auf dem Rasen aufgestellt wurde, und in welchem wir den Devotees Prasadam austeilten. Zusätzlich wurde das neue (noch nicht fertiggestellte) Gauranga Cafe im Bachhaus eröffnet, um Raum zum sozialen Austausch zu bieten. Die Zusammenarbeit zwischen den Devotees war fantastisch und unsere Gäste waren für die gute Stimmung dankbar, die das gesamte Festival durchdrang.

Mit der Kraft von Sri Nityananda und der Guru Parampara übernahm H.H. Sacinandana Swami die volle Verantwortung, die Devotees freigiebig zu inspirieren. In einer ausgezeichneten Katha, der Geschichte von Sri Narada Muni aus dem Srimad Bhagavatam, führte Maharaja viele nützliche Punkte für unsere aktuelle Situation an. Hier ist eine denkwürdige Geschichte, die uns Maharaja erzählte:

Es gab einen berühmten russischen Schauspieler und Musiker, Peter Mamonov. Trotz seines Ruhms blieb er bescheiden und bodenständig. Als ihn einmal ein Journalist fragte, wie er einen kühlen Kopf bewahrte, ohne auf seinen Ruhm stolz zu werden, antwortete er mit einer Geschichte.

Als Jesus nach Jerusalem ritt, ehrten ihn alle Einwohner der Stadt, indem sie ihm mit grünen Palmenblättern Luft zufächelten und Blumen von ihren Häusern herabwarfen. Sie riefen “Halleluja” und verehrten ihn von ganzem Herzen. Als er all diese Verehrung sah, wurde der Esel, der Jesus trug, äußerst stolz und begann zu iahen:” Endlich habt ihr alle meine wahre Herrlichkeit erkannt. Ich habe schon immer gewusst, dass die Einwohner Jerusalems intelligent genug sind.“

Jesus dachte dagegen – nicht ich bin es, den die Menschen verehren – es ist die Barmherzigkeit des Herrn, die mir verliehen wurde, und die ich mit mir trage. Diese Barmherzigkeit finden sie wunderbar.

Wir tragen alle göttliche Geschenke. Jeder von uns hat ein Talent, das ihm/ihr von oben verliehen wurde. In dem Augenblick, in dem wir es entdecken und auspacken, werden die Menschen inspiriert sein. Aber lasst uns nicht den Fehler des Esels begehen und den Ruhm für uns beanspruchen. Er gebührt denjenigen, die uns das Geschenk gemacht und in unser Leben investiert haben. Darum beginnen und enden wir jede Unternehmung mit den Worten: “Alle Ehre sei Srila Prabhupada! Alle Ehre sei Sri Krishna!”

Nächster Monat

Während meines letzten Indienbesuchs konnte ich mit einem sehr erfolgreichen Tempelpräsidenten sprechen und als ich um Ratschläge bat, erzählte er mir von den sehr guten Ergebnissen eines Programms zur Familienaufstellung. Dies hatte der gesamten Gemeinde in ihrem Handeln untereinander geholfen. Ende Februar, am 26. und 27., haben wir die Möglichkeit einen ausgebildeten Devotee für ein Familienaufstellungs-Wochenende bei uns zu begrüßen. Hier ist eine Kurz-Erläuterung von Kancana-vali dd.

Einige der Probleme, die wir im Leben erfahren, basieren auf Familienverstrickungen oder “generationenübergreifenden Traumata”. Familienaufstellungen sind eine effektive Technik, um mit solchen Problemen umzugehen, indem diese generationenübergreifenden Verstrickungen sichtbar und bewusst gemacht werden. Generationenübergreifendes Trauma entsteht, wenn eine vorangegangene Generation tragische Ereignisse erlebt hat und nicht damit umgehen konnte. Das Trauma wid dann an die folgende Generation weitergegeben, bis es jemand erkennt und heilt. Wenn wir ein offenes Herz haben und das Schicksal der Familienmitglieder akzeptieren, gibt es die Möglichkeit zur Heilung.

Während dieses Wochenendes werden viele Schüler von H.H. Caitanya Candra Caran Prabhu bei uns sein. Sie werden sich in Goloka Dhama zur glückverheißenden Feier des Erscheinungstages ihres spirituellen Meisters treffen.LCRK

Am 5. März werden wir Gaura Purnima feiern – das höchst glückverheißende Erscheinen des Kali Yuga Avatar; Sri Caitanya Mahaprabhu. Dieser Tag wird vollkommen der Verherrlichung dieses goldenen Avataras gewidmet sein. Von 4.30 Uhr bis 19 Uhr werden wir ihn und seine Lehren durchgängig mit abwechselnden Kirtans und Gaura Katha von den verschiedensten Sprechern verherrlichen. Die Abhisheka wird um 16.30 beginnen. Ihr seid alle herzlich eingeladen, dieses Ereignis in der Gemeinschaft von Devotees zu feiern.

*************************************

Dear devotees and friends of Sri Sri Radha Madana Mohan

Please accept our best greetings, all glories to Srila Prabhupada!

Bhakti cool

We would firstly like to mention that in January our temple opened the BHAKTI COOL (like a Gurukul) for kids and teenagers. It is based on an initiative by parents, together with the temple devotees, who had wished to offer a platform for young Vaisnavas, centered around their specific needs. Therefore, we are planning to present a lot of stories about Krishna, they will learn arati and how to prepare sandesh, they will get the opportunity to learn Vaisnava musical instruments, draw, do handicraft, go on small excursions or trips, participate in the Ratha Yatra in Cologne, spend the night in the temple and greet Krishna in the morning and so on. In short, we wish them lots of fun in Krishna Consciousness. In the summer there will also be a big fire yajna and festival for them to celebrate.

Nityananda’s appearance dayVyasapujaSNS1

This year’s festival was given the great opportunity of being combined with the Vyasa Puja celebration of H.H. Sacinandana Swami. Thus the attendance reached a very high number of registered devotees and it became as big as the Janmastami festival. For an entire month beforehand, a team of a few devotees served intensely to prepare the decorations for this particular festival. We were once again a little challenged with the size of the buildings to host so many devotees. The situation was alleviated by the renting of a huge heated tent that was assembled on the lawn in ortder to serve prasadam to the devotees. In addition, the new (yet to be finished) Gauranga café was opened in the Bachouse to provide some social space. The collaboration amongst devotees was fantastic and our guests were grateful and full of praise for the good mood that pervaded the whole festival.

With the strength of Lord Nityananda and the Guru Parampara, H.H. Sacinandana Swami took full responsibility of generously inspiring the devotees. Using the story of Sri Narada Muni from the Srimad Bhagavatam, Maharaja gave an excellent Katha and brought many useful points to our attention and our present situation. Here is one memorable story Maharaja told us about:

There was once a famous Russian actor and musician, Peter Mamonov. Despite his fame, he remained modest and accessible to the common people. When a journalist once asked him how he managed to keep a cool head and not become proud of his fame, he answered with a story.

When Jesus rode into Jerusalemm all the town’s people honoured him by fanning him with green palm leaves and throwing flowers from their houses. They cried “hallelujah” and worshiped him with all their hearts. Seeing all this worship the donkey who carried Jesus felt extremely proud and started to bray: “Finally you have all recognized my true glory. I always knew that the people of Jerusalem were quite intelligent.

Jesus on the other hand thought – It is not me, that the people worship- it is the mercy of the Lord that has been bestowed upon me and I carry – which they find wonderful.

We all carry divine gifts. Every one of us has a talent bestowed upon him/her from above. The moment we discover and unpack it, people will be inspired. But let us not make the mistake of the donkey and claim the glorification for ourselves only. It goes to the One who gave us the gift and invested in our lives. That is why we start and end every undertaking by saying “All glories to Srila Prabhupada! All glories to Sri Krishna!”

Next month

During my last visit to India I was able to speak to a very successful temple president and as I was enquiring after some advice, he shared the very good results that came from the family constellation program. This had helped the entire community in their dealings amongst themselves. At the end of February, 26th &27th we have a chance to welcome a trained devotee for a family constellation week-end. Here is an “in a small nutshell” explanation by Kancana-vali dd.

Some problems we experience in life are fueled by family entanglements or “generational trauma.” Family constellation is an effective technique for dealing with such problems, making the said generational entanglements visible and conscious. Generational trauma happens when a previous generation has suffered some tragic events and has not been able to deal with them. The trauma is then passed on to the following generation until someone acknowledges it and deals with it. When we open our hearts and are able to honour the fate of family members, then there is the possibility of healing.

During that same week-end we shall be hosting many disciples of H.H. Caitanya Candra Caran prabhu. They are assembling in Goloka Dhama for the auspicious celebration of their spiritual master’s appearance.

On 5th of March, there will be the celebration of Gaura Purnima – the most auspicious appearance of the Khali Yuga avatar; Sri Caitanya Mahaprabhu. That day will be fully dedicated to the glorification of that Golden avatar. From 04.30h to 19.00h we will keep on glorifying him and his teachings with slots of Kirtan and Gaura Katha by many different speakers. The Abhisheka will start at 16.30h. You are all most welcome to celebrate this event in the association of the devotees.